. .

Hohes Sparpotential beim Drucken

Zur Galerie bitte Bild anklicken

Dieser Espresso aus der Werbung mit George Clooney ist wirklich hervorragend. Um ihn zuzubereiten, sind gleich mehrere Dutzend verschiedener Maschinen auf dem Markt. Fast ausnahmslos werden sie zum Schnäppchenpreis angeboten. Naheliegend, dass massive Subventionen im Spiel sind. Verdient wird mit dem Kaffee sicherlich prächtig - bei einem Kapselpreis von rund vierzig Cent wird man dies wohl unterstellen dürfen. Bei Laserdruckern läuft es ähnlich: Auch hier beeindruckt man mit hoher Qualität, auch hier hält sich die Anfangsinvestition in engen Grenzen.

Beginn einer wunderbaren „Freundschaft“

So wie der Schweizer Lebensmittelmulti setzen auch namhafte Druckerhersteller auf das von Wirtschaftswissenschaftlern mit Lock-in-Effekt benannte Prinzip. Nicht um den singulären Verkauf geht es, sondern um das Initiieren einer lang währenden Geschäftsbeziehung. Dafür bringt man den Kunden zunächst in ein Abhängigkeitsverhältnis, in der Regel über den Verkauf eines guten Produkts zu einem überaus günstigen Preis. Wenig später beginnt dann die Erntezeit, die Rechnung für den Anbieter geht auf: Bei ihrer Preisgestaltung für die Verbrauchsmaterialien scheinen Marktgesetze ihre Gültigkeit weitgehend verloren zu haben.   

Bestens sortierter Fachhandel in Mainz

Insbesondere bei Laserdruckern bestehen zunehmend Möglichkeiten, sich der Fesseln der  Markeninhaber zu entledigen. Qualitätsbewusste Anwender sollten ihre Kaufentscheidung jedoch nicht vom Preis allein abhängig machen, rät Gabriele Becker, Geschäftsführerin eines auf alternative Toner spezialisierten Handelsunternehmens. Über die in Mainz-Laubenheim ansässige B&B ConTrade Ltd. lassen sich preiswerte Alternativen für die gängigsten Druckermodelle beziehen. Bei alternativen Toner-Produkten vermarkte man ausschließlich die Qualitätsmarke my green toner, so Frau Becker. Der in Deutschland produzierende Hersteller von my green toner erfülle strengste technische sowie ökologische Normen und habe ausschließlich sogenannte Rebuilt-Tonerkartuschen und Trommeln im Programm. Neben Schnelligkeit, Effizienz und Ökologie steht Qualität bei my green toner an oberster Stelle. Gegenüber den Original-Kartuschen spare man zusätzlich noch bis zu sechzig Prozent der Kosten.

Verschiedene Qualitätsstufen bei Alternativ-Tonern

Kunden der Mainzer B&B ConTrade Ltd. können stets auf prompte Lieferung, umfassenden Service sowie auf die profunde Sachkenntnis von Frau Becker zurückgreifen. Um sämtliche Angebote des Marktes richtig einordnen zu können, erläutert sie nachstehend die grundsätzlichen Unterschiede aller möglichen Toner-Alternativen.

Die vom Inhaber der Druckermarke vertriebenen Tonerkassetten werden mit „Original“, teilweise auch mit „OEM“ bezeichnet. Sie werden mit größter Sorgfalt und unter höchsten Qualitätsstandards hergestellt, sind jedoch ausnahmslos extrem teuer. Zusätzlich weisen Sie keine gute Umweltbilanz auf, da sämtliche Bauteile neu hergestellt werden. So werden etwa allein zur Herstellung des Kartuschengehäuses bis zu drei Liter Rohöl verbraucht. 

Newbuilt-Kartuschen sind neue Kartuschen, die zumeist von asiatischen Herstellern produziert werden. Dabei handelt es sich häufig um illegale, Patent verletzende Produkte (Plagiate), die zwar preisgünstiger sind, aber auch viele technische Probleme auslösen können. Sie weisen ebenfalls keine gute Umweltbilanz auf, da auch hier alle Teile neu hergestellt werden.

Refill-Kartuschen sind nur mit Toner neu befüllte Kartuschen. Oftmals werden die Teile vorher nur unzureichend gereinigt. Verschleißelemente wie Bildtrommeln oder Zahnräder werden nicht ausgetauscht. Produkte dieser Art werden oftmals sehr billig  angeboten, sie besitzen jedoch eindeutig mindere Qualität und häufig wird die angegebene Seitenleistung nicht erreicht.

Rebuilt-Kartuschen sind das Produkt einer kompletten Wiederaufarbeitung. Eine Original-Kartusche wird dafür vollständig zerlegt und gereinigt, abgenutzte Verschleißteile werden ausgetauscht. Schließlich wird ein neuer Toner eingefüllt. Rebuilt-Kartuschen weisen eine gute Umweltbilanz auf, da z.B. das originale Tonergehäuse wiederverwendet wird. Je nach den verwendeten Komponenten kann aber auch hier die Qualität stark schwanken. Produziert werden diese Kartuschen häufig in Osteuropa oder Asien.

My green toner-Kartuschen sind Rebuilt-Kartuschen die nach den höchsten Qualitätsansprüchen ausschließlich in Deutschland hergestellt werden. Ökologie und Qualität stehen bei my green toner an oberster Stelle. Sämtliche verwendete Bauteile werden umfangreichen Tests unterzogen und nur die besten Bauteile werden in den my green toner-Kartuschen verwendet. Sie weisen eine sehr gute Ökobilanz auf, da zusätzlich zur Wiederverwendung des Tonergehäuses durch kurze Transportwege erhebliche Umweltbelastungen vermieden werden.

Oft kennt der Kunde diese Unterschiede überhaupt nicht und entscheidet dann nur nach dem Preis. Wenn er dann enttäuscht ist, greift er wieder nach dem teureren Original, was neben seinem Geldbeutel auch noch der Umwelt schadet.

Wartungsverträge nicht verpflichtend

Zudem versuchen die Hersteller, die Kunden in abhängig machende Wartungsverträge zu zwingen. Man suggeriert ihnen stets, dass nur Originalprodukte in den Druckern Verwendung finden dürfen, um die Garantie des Druckgerätes nicht zu verletzen. Dabei ist das nach einem Grundsatzurteil von 1936 bereits verboten: hier wurde schon damals entschieden, dass IBM den Leasingvertrag einer Datenverarbeitungsanlage  eines Kunden nicht beenden durfte, wenn dieser Tabellierkarten eines anderen Herstellers verwendete. Hier, wie so oft, geht es darum, Kunden zu verunsichern. Tipp von Frau Becker: wenn ein Hersteller damit droht, die Gerätegarantie für ungültig zu erklären oder eine Dienstleistung in Rechnung stellt, weil sie ein kompatibles Produkt verwenden, bitten Sie ihn um eine schriftliche Erklärung. Schließlich, so erklärt es Frau Becker Ihren Kunden immer, könne ein exklusiver Autoproduzent seinem Kunden auch nicht vorschreiben, welche Benzinmarke er zu tanken habe. 

„Wir von B&B ConTrade Ltd. besitzen Know-How auf dem Gebiet und helfen gerne bei der Wahl des richtigen Verbrauchsmaterials. Kunden können mit unserer Hilfe ihren Druckprozess nicht nur preislich, sondern auch in ökologischer Hinsicht optimieren“ schließt Gabriele Becker ihre Ausführungen.


B&B ConTrade Ltd.
Astheimer Weg 41
55130  Mainz
tel: 0 61 31 / 8 80 37 05
fax: 0 61 31 / 8 80 38 60
preise@tinteundtoner.info
www.tinteundtoner.info


Öffnungszeiten:  
Mo – Fr:   9:00 – 17:00

Redaktion: S.K.
Fotos: J.K.