. .

Busfahrer streiken am Dienstag den 10.12

Heute können sich die Wiesbadener und vielleicht auch die Mainzer den Weg zur Bushaltestelle sparen. Die Gewerkschaft Verdi hat zum hessenweiten Streik im Straßenpersonenverkehr aufgerufen. Der Warnstreik kann unter Umständen den ganzen Tag dauern.

Am heutigen Tag wechseln die Buslinien von Wiesbaden nach Mainz wahrscheinlich nicht auf die andere Rheinseite. 1200 Beschäftigte in privaten Busbetrieben und städtischen Tochtergesellschaften aus Hessen wurden von Verdi zum ganztägigen Streik aufgerufen. Das wirkt sich auf die Busse der Landeshauptstadt Wiesbaden und somit auch auf die Buslinien, die nach Mainz fahren, aus. Hauptsächlich sind die Verbindungen von Hofheim und Kastel nach Wiesbaden betroffen. Nicht bestreikt sind S-Bahnen, U-Bahnen und Straßenbahnen. Außerdem sind in Hessen die Städte Frankfurt, Darmstadt, Hanau, Gießen, Marburg und Fulda betroffen. Für die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesenen Pendler und Studenten ein lästiges Übel, für die Arbeitnehmer Hoffnung auf Lohnerhöhung. Die Gewerkschaft will mit dem Warnstreik den Druck auf die Arbeitgeber in laufenden Tarifverhandlungen erhöhen. Die Forderungen sind mindestens Zwölf Euro Stundenlohn, angemessene Arbeitszeiten, die Einführung einer 39-Stunden Woche und vor allem ausreichend Pausen- und Wendezeiten. Die Arbeitgeber bieten bis jetzt nur eine Gehaltssteigerung von 11,04 Euro auf 11,50 Euro bis zum Jahr 2015. Nach den Forderungen der Gewerkschaft ein zu niedriger Stundenlohn für die Busfahrer, die Tag für Tag bei der Personenbeförderung große Verantwortung für deren Sicherheit tragen. Am 20. Dezember finden von beiden Seiten erneute Verhandlungen statt.

Redaktion: Anne Haas