. .

Willkommen im Supermarkt der Möglichkeiten!

Zur Galerie Bild anklicken

Die Ausstellung ENTSCHEIDEN im Alten Postlager in Mainz blickt hinter die Kulissen der Entscheidungsfindung.

Wir treffen täglich bis zu 20.000 Entscheidungen. Sie wirken sich auf unser Leben aus, beeinflussen die Gesundheit, das Liebesleben oder die Karriere. Entscheidungen verändern die Welt, im Großen und im Kleinen – seit Jahrhunderten. 

Eva entschied sich für den Apfel, Obama für die Tötung von Osama bin Laden. Ein Staat entscheidet über die Geburt eines Kindes, und eine Jury, wer die schönste Frau des Universums ist. Aber die Welt, in der Entscheidungen gefällt werden, hat sich verändert: Riskierten unsere Vorfahren Kopf und Kragen für größere Entscheidungsspielräume, stehen wir heute im Supermarkt der Möglichkeiten und haben die Wahl.

Doch mit den Möglichkeiten schwinden die Sicherheiten, in den eigenen vier Wänden genauso wie draußen in der Welt: Aus der Liebe des Lebens wird ein Lebensabschnittspartner, aus der Festanstellung eine Fast-Anstellung. Gletscher schmelzen weg, Verantwortung wird ausgelagert und auf jede Gewissheit kommt eine Studie, die das Gegenteil behauptet.Gut bedient ist, wer in dieser Welt die richtigen Entscheidungen fällt. Doch auf welcher Grundlage sollen wir sie fällen? Sollen wir auf den Kopf hören oder auf den Bauch? Nochmals darüber schlafen oder am Ende doch einfach eine Münze werfen? Eine Heerschar von Experten ist der richtigen Entscheidung auf der Spur. Und am Ende bieten auch sie wieder einen Markt der Möglichkeiten. Dass der Bedarf an Entscheidungshilfe groß ist, zeigt der Erfolg von ENTSCHEIDEN: Die Ausstellung der Schweizer Kulturinstitution Stapferhaus Lenzburg lockte bei der Erstpräsentation über 109.000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland an. Seit Oktober 2014 ist die Ausstellung auf Deutschlandtournee.Nach einer erfolgreichen Premiere im Universum® Bremen ist Mainz die zweite Station.

Jeder Einkauf im Supermarkt fordert eine Vielzahl von Entscheidungen

Die Ausstellung ENTSCHEIDEN greift das Konzept auf und präsentiert sich als Supermarkt der Möglichkeiten. Zu Beginn der etwa 900 m² umfassenden Ausstellung wird in einem Einstimmungsraum ein Animationsfilm gezeigt, der die Geschichte der Entscheidungsfreiheit skizziert – von der Vertreibung aus dem Paradies nach Evas berühmtem Biss in den Apfel bis zu den paradiesischen Zuständen im heutigen »Supermarkt der Möglichkeiten«.Nach dieser Einführung wird der Besucher in den Supermarkt entlassen, wo er Teststationen auch sein eigenes Entscheidungsverhalten kennenlernen, dokumentieren und reflektieren kann. Am Ende der Ausstellung erhält jeder Besucher eine Auswertung zu seinem Entscheidungstyp und Tipps, die ihm in Zukunft Entscheidungen erleichtern sollen.

Vom individuellen Umgang mit der Qual der Wahl

Soll es Rucola oder Kopfsalat sein? Macht ein Hauskauf oder eine Mietwohnung mehr Sinn für mich? Die Qual der Wahl löst jeder auf seine ganz persönliche Art. Je weitreichender die Konsequenzen, desto schwieriger fällt eine Entscheidung.

Während manch einer eine Liste mit Pro- und Contra-Argumenten erstellt, bespricht ein anderer sich eher mit Freunden, um seine Position zu finden. Wieder andere Menschen vertrauen lieber einem inneren Gefühl, das sie als Intuition bezeichnen. Doch was genau ist Intuition eigentlich?

ENTSCHEIDEN ist eine Ausstellung ohne fertige Antworten

Zahlreiche Neurologen, Philosophen, Psychologen sowie Spieltheoretiker, Astrologen und Unternehmensberater haben sich diesem spannenden Thema des Sich-Entscheidens bereits gewidmet, Hypothesen aufgestellt, überprüft und verworfen, die Gewichtung von Kopf oder Bauch untersucht, im Labor experimentiert und Studien erstellt. 

ENTSCHEIDEN greift nicht nur aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse auf, sondern fordert die Besucher an Test-Stationen auf, selbst aktiv zu werden. Hierdurch sollen sie zum Nachdenken über ihr eigenes Entscheidungsverhalten angeregt werden und neue Impulse erhalten, um vielleicht in Zukunft leichter Entscheidungen treffen können. 

Vom Marshmallow-Widersteher zum selbstbestimmten Erwachsenen

Langfristige Ziele kann nur verfolgen, wer der kurzfristigen Verlockung widerstehen kann. Doch wer im Supermarkt der Möglichkeiten verzichten will, braucht eine große Portion Willenskraft – eine zentrale Eigenschaft für ein selbstbestimmtes Leben. So zeigt beispielsweise ein Video über den berühmten Marshmallow-Test aus den Jahren 1968 bis 1974 die Wichtigkeit des Belohnungsaufschubs für den akademischen, emotionalen und sozialen Erfolg einer Person. Bei dem Versuch wurden Kinder vor die Wahl gestellt: Sie durften entweder sofort einen einzelnen Marshmallow essen - oder nach einer gewissen Wartezeit sogar zwei Marshmallows naschen. Je länger die Kinder mit der Belohnung warten konnten, umso kompetenter waren sie im späteren Leben in schulischen und sozialen Bereichen und desto besser wussten sie mit Frustration und Stress umzugehen.

Theorie oder Praxis? Sicherheit oder Risiko?

An anderer Stelle geben Menschen wie ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, Ex-Profischiedsrichter Urs Meier oder Herzchirurg Prof. Dr. Thierry Carrel Einblick in ihre Entscheidungsstrategien. Sie berichten, wie sie in einer Welt entscheiden, in der die Zeit knapp und die Zukunft ungewiss ist. 

Macht uns eine größere Auswahl glücklicher?

»Jein« heißt die vorläufige Antwort aus dem Forschungslabor der Entscheidungspsychologen. In der Ausstellung visualisiert ein Turm aus Pralinen ein psychologisches Experiment: Schokoladenliebhaber wurden zum Testen von ihnen zuvor unbekannten Pralinen geladen. Eine Versuchsgruppe durfte aus dreißig, eine andere aus sechs Pralinensorten wählen. Eine dritte Gruppe hatte keine Wahl und bekam eine bestimmte Praline vorgesetzt. Das Ergebnis zeigt: Zu viel Auswahl macht uns nicht glücklich. Zu wenig aber auch nicht. 

Was früher gottgegeben war, liegt verstärkt in unserer Hand

Den Körper maßschneidern, das Gedächtnis verbessern, die Konzentration stärken und das Leben verlängern – der Supermarkt der Neuen Möglichkeiten bietet uns sehr viel an. Aber wo die Grenzen der Selbstbestimmung liegen, müssen wir selbst entscheiden.Ist unser Entscheidungsspielraum wirklich grenzenlos?

Warum entscheiden wir uns füreinander und wie lange dauert das Glück? Wie wollen wir unsere berufliche Laufbahn gestalten?

Jede zweite Ehe wird geschieden. Und doch glauben 84% der Jugendlichen an die ewige Liebe. Paare und Singles erzählen, wie sie es mit der Verbindlichkeit halten im Supermarkt der Möglichkeiten. Und Jugendliche sprechen über ihre erste Berufswahl, die nicht immer erste Wahl ist.

Sind die Möglichkeiten wirklich für jeden Menschen gleich?

Jeder ist seines Glückes Schmied, heißt es, doch wie viel wir tatsächlich entscheiden können, hängt davon ab, ob wir als Frau oder als Mann, reich oder arm, in Aachen oder Addis Abeba zur Welt kommen. Zwei Glücksräder stehen nebeneinander. Dreht der Besucher an einem kommt eine Statistik zum Vorschein, die auf ungleiche Möglichkeiten innerhalb der Gesellschaft in Deutschland oder in der Welt aufmerksam macht.

Liegt alles in unserer Hand?

Wenn der Besucher den Großteil der Ausstellung bereits durchlaufen hat, wird es gegen Ende des Rundgangs noch einmal nachdenklich. In leeren Supermarktregalen werden drei Geschichten von Menschen gezeigt, die sich nicht selbst entscheiden konnten, sondern für die das Schicksal schmerzhaft entschieden hat. Ihnen bleibt jetzt nur die Wahl, wie sie mit den neuen Umständen umgehen möchten. 

Quittung mit praktischen Tipps für zu Hause

Zum Schluss gelangen die Besucher in den Kassenbereich, wo sie ihre ENTSCHEIDEN-Card einscannen und ihre Testauswertung in Form einer Quittung mit persönlichen Tipps erhalten. Auch wenn ein Ausstellungsbesuch natürlich nicht garantieren kann, dass die nächste Entscheidung leichter fällt – eines jedoch ist sehr wahrscheinlich: In den Köpfen der Besucher wird sich einiges bewegen und keiner verlässt die Ausstellung hinterher genau so, wie er sie zuvor betreten hat.

Begleitprogramm für Firmen und Gruppen: »Richtig entscheiden – im Team«

Wie entscheiden wir in komplexen Situationen und vor allem, wie fällen wir Entscheidungen für uns selbst und im Team? Welche Entscheidungsparameter nutzen wir dabei? 

Fällt es uns leicht, uns zu entscheiden?

Wir bieten ein speziell für Firmen und Gruppen konzipiertes Coaching an und laden dazu ein, der Entscheidungsfindung auf den Grund zu gehen. 

Gemeinsam mit Coach Frau Dr. Wiebke Sponagel nehmen Sie Entscheidungsprozesse im Team unter die Lupe und entwickeln ein Bewusstsein für die Möglichkeiten und Grenzen der Entscheidungen im Team. Bei Interesse melden Sie sich unter entscheiden@arts-sciences.com.

Zahlen und Fakten

Ausstellungsdauer:
1. Oktober 2015 - 5. Februar 2016
Ausstellungsgröße:
900 m²
Anzahl Stationen:
18 Stationen laden zum Lesen, Hören, Ausprobieren und Nachdenken ein.
Aufenthaltsdauer:
ca. 1,5 Stunden
Altersgruppe:
empfohlen ab 12 Jahren
Eintrittspreise:
von 8,99 € bis 13,99 €
Familien-Ticket: 37,99 €  

Nähere Informationen unter:
www.entscheiden.eu  

Adresse Altes Postlager
Mombacher Str. 11-15
55122 Mainz

Öffnungszeiten

1. Oktober 2015 bis 5. Februar 2016
Montag, Mittwoch & Freitag:
9:00 – 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:00)
Donnerstag:
9:00 – 19:00 Uhr (letzter Einlass 18:00 Uhr)
Samstag, Sonntag und Feiertage:
10:00 – 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:00)

Tickets von EUR 6,99 bis 13,99 an der Tageskasse
im Internet unter:
www.entscheiden.eu oder
www.eventim.de
und an den Vertragsvorverkaufsstellen von CTS-Eventim.

Schulklassen- & Gruppen-Buchung
Tourist Service Center Mainz