. .

Fertiggaragen - aber bitte nur vom spezialisierten Meisterbetrieb

Zur Galerie bitte Bild anklicken

Sicher soll es stehen, das Auto, geschützt vor Wind und Wetter, zunehmend auch vor Diebstahl und Vandalismus. Ein trockener Abstellplatz für die Fahrräder und ein paar Gartengeräte wäre auch nicht schlecht - die Entscheidung des Bauherren ist gefallen: eine Fertiggarage aus Beton. Ihre Vorzüge gegenüber der gemauerten Variante liegen klar auf der Hand.

Fertiggaragen - preisgünstig und vielfältig

Nicht nur die um fast fünfzig Prozent günstigeren Kosten sind es, bei gleicher Grundfläche bietet die Betonfertiggarage auch eine deutlich höhere Nutzfläche, da sie sich mit einer Wandstärke von  rund acht Zentimetern begnügt. Enorme Stabilität und außerordentliche Langlebigkeit werden dabei von allen führenden Herstellern garantiert. Ein weiterer Pluspunkt kommt während der Bauphase zum Tragen: kaum Lärm und praktisch überhaupt kein Bauschutt, die Arbeiten beschränken sich im Wesentlichen ja auf die Errichtung des Fundaments. Die Garage selbst kommt fix und fertig per Tieflader, produziert nach den Vorgaben des Auftraggebers: Länge, Breite, Höhe, ein Vielzahl an Ausstattungsvarianten.  Ist ein Fenster oder eine Tür in der Seiten- oder Rückwand gewünscht? Soll das Dach später begrünt werden oder will man es sogar als Terrasse nutzen?  Fast alles ist möglich.

Qualifizierte Beratung bei Vermittlern nicht immer gewährleistet

"Kein Wunder, Betonfertiggaragen erfreuen sich steigender Beliebtheit, die Nachfrage ist riesig. Den Marktgesetzen Folge leistend, hat die Anbieterseite reagiert. Produktionskapazitäten wurden erweitert,  große Hersteller unterhalten ein zunehmend dichter werdendes Netz von Verkaufbüros. Und auch eine steigende Anzahl von Vermittlungsgesellschaften tummelt sich in dem seit Jahren boomenden und gleichzeitig doch so hart umkämpften Markt. Über Internetwerbung und  Anzeigen in Printmedien sucht man den Kontakt zum Kunden. Seriosität als oberste Maxime des Handels, es hat den Anschein, dass man sich von diesem Grundsatz nur selten leiten lässt. Der in der Tageszeitung annoncierte "Rückläufer zum Schnäppchenpreis" entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als überteuerter Ladenhüter, nach Kontaktaufnahme mit dem "herstellerunabhängigen Beratungsportal" im Internet fühlt man sich irgendwie an einen Strukturvertrieb eines Finanzdienstleisters erinnert.

Spezialisierte Meisterbetriebe als erste Wahl 

Gut informierte Kunden haben jedoch die Wahl, es geht nämlich auch anders, spezialisierte Meisterbetriebe zeigen das. Als vorbildliches Beispiel ist hier die Firma Telkes Garagenbau aus Limburg zu nennen. Keine Verkäufer, die nach Unterzeichnung des Kaufvertrages nicht mehr zu  erreichen sind, keine Fallstricke im Kleingedruckten wie zum Beispiel "Die Fundamente sind gemäß Typenstatik bauseits zu erstellen" oder "Lieferung und Montage werden gesondert berechnet". Im Hause Telkes distanziert man sich von Geschäftspraktiken solcher Art.

Gesamte Leistung aus einer Hand 

Eingehende Beratung, Bauantrag und Zusammenstellung der behördlicherseits geforderten Unterlagen, und schließlich die Bauausführung selbst, angefangen von Erdarbeiten über die Errichtung der Fundamente bis zur Montage der angelieferten Garage, Dirk Telkes betreut seine Klientel von A bis Z,  höchstpersönlich.

Die sprichwörtliche Erbringung der Leistung aus einer Hand, Vielerorts propagiert, bei Telkes ist es Realität. Und so werden dann auch sämtliche Elektroinstallationen wie die Montage eines funkgesteuerten Garagentoröffners oder einer  Alarmanlage fachgerecht durchgeführt. Selbstverständlich besitzt der erfahrene Maurer- und Betonbau-Meister auch für diese Arbeiten die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Zertifizierung. Sofern gewünscht, übernimmt seine Mannschaft im Anschluss dann auch noch die sogenannten Einfassungsarbeiten wie zum Beispiel die Entwässerung und  das Pflastern der Garagenzufahrt oder das Gestaltung des Vorgartens.

Instandhaltung sowie Sanierung und Modernisierung von Altgaragen

Telkes steht auch nach Beendigung der Arbeiten als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Die erste vom Hersteller empfohlene -  im gewerblichen Sektor sogar behördlich vorgeschriebene  -   jährliche Überprüfung des elektrisch angetriebenen Garagentors erhalten die Kunden kostenfrei. Neben der Errichtung neuer Garagen widme man sich auch der Sanierung und Modernisierung von Altgaragen, berichtet er. „Undichte Dächer, Putzschäden oder Betonabplatzungen, wir beheben diese Probleme schnell, kostengünstig und fachmännisch. Sogar wenn eine Garage infolge Fundamentsetzung schief stehen sollte, mittels hydraulischer Hilfsmitteln kriegen wir die wieder ins Lot“, so sein Versprechen.  In letzter Zeit sei man darüber hinaus zunehmend mit dem Austausch von Garagentoren beschäftigt. Die in früheren Zeiten verbauten Schwingtore seien inzwischen oftmals verrostet und schwergängig. „Etwas in die Jahre gekommen, ähnlich wie manche unserer Kunden“ scherzt der Firmenchef. Ein modernes Sektionaltor sähe nicht nur gut aus, es habe darüber hinaus auch viele Vorteile. „Gerade für die ältere Generation, oftmals mit Rückenproblemen, ist ein elektrischer Garagentorantrieb doch kein überflüssiger Luxus“, begründet er den Nachfrageboom. 


Dirk Telkes
Erlenweg 8
65550  Limburg
tel: 0 64 31 / 59 87 80
info@telkes.de
www.telkes.de