. .

Gutenberg-Talk

Was wäre gewesen, würde es vor 500 Jahren bereits Facebook gegeben haben, nicht nur Gutenbergs Buchdruck. Oder umgekehrt, würde Martin Luther heute leben? Wäre er wohl ein Blogger? Der erste Gutenberg-Talk über Deutungshoheit, Machttrigger und Populismus damals und heute.

Darüber diskutierten bei der Auftaktveranstaltung des Gutenberg-Talks Malu Dreyer, Margot Käßmann, Peter Frey, Georg Daschmann und Ralf Schmidt unter dem Titel "500 Jahre Reformation - Populismus damals und heute". Fortführen will die Agentur "Kulturspektrum" die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr. "Klar, dass es im Gutenberg-Jahr 2018 um den Medienwandel geht", erklärt Sabine Weiland, Agenturmitbegründerin. Und welcher Ort könnte besser geeignet sein, als das Gutenberg-Museum Mainz. "Über die Entscheidung des Gutenberg-Museums, die Talk-Reihe im Jahr 2018 dort fortzuführen, haben wir uns besonders gefreut", so Weiland weiter. Auch scheinen Gespräche mit der Stadt Mainz in Gang zu kommen. "In ersten sehr konstruktiven Begegnungen signalisierte uns die Stadt Mainz Interesse und Unterstützung bei der Fortführung des Gutenberg-Talks", ergänzt Bernd Wildemann, Weilands Agenturpendant. Schon für Ende April, Anfang Mai sei die nächste Podiumsdiskussion geplant. Reichweite oder Überleben sei die zentrale Diskursfrage, die sich abermals an Teilnehmer aus Medien, Politik und Literatur richte. Wer das sei, wolle er noch nicht sagen. Aber: "Nicht nur das Thema wird spannend, unsere Gäste sind es auch". 

 

500 Jahre Reformation - Populismus damals und heute



Kulturspektrum:
Dagobertstraße 6
55116 Mainz
06131/2197577
0177/7179352
b.wildemann@kulturspektrum.de

Luther 2017


500 Jahre Reformation – Populismus damals und heute: Unter diesem Titel diskutieren wir am 14.11. ab 18.00 Uhr im Gutenberg-Museum in Mainz unter anderem mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017. Machte sich die Kirche damals zum Ideologieträger des Staates? Welche Rolle sollte die Kirche heute einnehmen? Was können Kirche, Staat und Medien unternehmen, um dem wieder erstarkenden Populismus entgegenzuwirken?

Opens external link in new windowMehr >

Moderne Tagungsräume im First Choice Business Center Wiesbaden

Unweit vom Hauptbahnhof der hessischen Landeshauptstadt schafft das First Choice Business Center Wiesbaden mit Designermöbeln und Rundum-Service ein attraktives Arbeitsumfeld für Freelancer, Start Ups und Kreative. Hier können monatsweise Premium-Büroräume gemietet werden sowie Arbeitsplätze im Coworking Space, ein Modell, das derzeit voll im Trend liegt.

Mit dem Rennrad nach Paris für krebskranke Kinder

Emma Greve ist der Name der schönen Frau im Vordergrund des Bildes. All jene im Hintergrund fuhren für sie mit dem Rennrad nach Paris. Als sie 13 Jahre alt war, erkrankte sie an Krebs. Etwa fünf Jahre dauerte es, bis sie genesen war. Die Aufnahme entstammt dem Team Rynkeby/Obdense aus Dänemark, dem Ursprung der Charity Team-Rynkeby. Anfang der Nullerjahre begann es, als eine Handvoll Mitarbeiter...

„Mainzer Bürger werden zu Markenbotschafter der Stadt“

Seit 22 Jahren leitet August Moderer die Mainzplus Citymarketing, ehemals die Congress Centrum Mainz GmbH. Mit dem Ziel, Menschen nach Mainz zu bringen, engagiert sich Moderer seither erfolgreich in den Bereichen Kongress, Tourismus und Kultur für die Stadt. Zuvor war der gebürtige Österreicher 15 Jahre lang für die internationale Hotelkette Hilton International mit Stationen in Asien, Afrika und...

Von Gutenberg bis Zuckerberg - Reichweite oder Überleben?

ZDF-Intendant Thomas Bellut sprach von massiven Veränderungen unserer Medienordnung, VRM-Chef Hans Georg Schnücker stellte die Frage, ob gesetzliche Regulierung erforderlich sei, Tabea Rößner, Sprecherin für Netzpolitik und Verbraucherschutz der Grünen, wies auf die Gefahren von Desinformationen hin. Als Folge all dessen, so der Präsident des rheinland-pfälzischen Landtages, Hendrik Hering,...